Kinästhetische Traumaheilung

Kinästhetik beschreibt als Fachbegriff die Empfindung im und am Körper. Dazu zählt die Wahrnehmung von äußeren Reizen (Wärme, Kälte, Berührungen), die Wahrnehmung unserer Innenwelt (Puls, Darmtätigkeit, Blasendruck, Atembewegung), aber auch die Wahrnehmung der Körperhaltung (Raumgefühl, Kopfhaltung, Wirbelsäulenhaltung, Körperlage), sowie die energetische Wahrnehmung ("...wenn mir jemand zu nahe kommt, dann...").

 

Das Wort Trauma stammt aus dem Griechischen und heißt so viel wie Wunde. Als Trauma wird das Einwirken eines Reizes auf unseren Körper, Geist oder Seele bezeichnet, der eine so hohe Dosis aufweist, daß er nicht mehr in einem angemessenen Zeitraum verarbeitet werden kann. Es kommt zu einer Erstarrung in der Verarbeitung des Reizes.

Ursachen können Unfälle, Stress, Verletzungen, Bedrohungen, Todesfälle, Schockerlebnisse, Überfälle usw. sein. Unser Organismus hat die Eigenschaft in solchen Momenten Schutzbarrieren aufzubauen um unser Innerstes (Seele) vor allzu großem Schaden zu bewahren. Vielleicht kennen Sie das Phänomen des so genannten „Filmrisses": Wir können uns nicht mehr an die letzten Sekunden vor und nach einem Unfall erinnern.

 

Die Kehrseite dieses Schutzmechanismus’ ist eine Blockade des Energieflusses auf allen Ebenen, bis hinein in die einzelne Zelle.

Unser Körper meldet sich mit Schmerzen, Verspannungen, Bewegungseinschränkung oder Unwohlsein. Auch Blockaden in den Gelenken oder in der Wirbelsäule sind oft eine Folge von unverarbeiteten Traumen. Auch im Geist können wir in der Erstarrung immer wieder um das gleiche Thema oder Erlebnis kreisen. Vielleicht verfolgt uns dieser Zustand sogar bis in den Schlaf, in Form von Albträumen. Auf der psychischen Ebene können sich Depressionen manifestieren.

 

In der Therapie geht es darum zu erforschen wie ich meinen Körper wahrnehme. Gibt es Stellen an meinem Körper die ich spontan gar nicht spüre und wahrnehme? Gibt es Orte wo ich permanent angespannt bin? Kann ich das Gewicht meines Körpers voll und ganz dem Boden - der Erde - anvertrauen? Leide ich ohne erkennbare Ursache an chronischen Schmerzen? Leide ich, in irgendeiner Form, an den Folgen eines negativen Erlebnisses?

 

Die Traumaheilung vermittelt Strategien, wie Traumata bis auf die Zell- und seelische Ebene gelöst werden können. Ziel ist es, die im Trauma gebundene Energie wieder zum Fließen zu bringen und diese in den Lebensprozess zu integrieren.

 

Anwendung

Überforderung durch Stresszustände. Unverarbeitete Traumen aus Unfällen, Überfällen, Trennungen usw., die auf der körperlichen Ebene zum Ausdruck kommen. Chronische Schmerzzustände ohne erkennbare oder diagnostizierbarer Ursache.

 

Was können Sie selber tun?

Nehmen Sie sich und Ihre Gefühle ernst. Leben Sie Trauerprozesse aus tiefstem Herzen aus. Lassen Sie sich nicht von Sachzwängen oder dem Alltag von der wertvollen und (lebens)notwendigen Trauerarbeit abhalten. Verarbeitung und Trauerprozess sind für unser Seelenheil unabdingbar auch wenn uns Lifestyle, Medien und oft auch nahestehende Mitmenschen - in der eigenen Überforderung - davon abhalten wollen.